Impressum | Über Uns | Kontakt | Partners | AGB | Sitemap
 
Private Krankenversicherung
Versicherungen Wählen
Versicherungspflicht
Autoversicherung
Altersvorsorge
Ausbildungsversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung
Private Krankenversicherung
Lebensversicherung
Haftpflichtversicherung
Rentenversicherung
Zusatzversicherung
 
Newsletter Abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter um auf diese Weise Nachrichten aus dem Versicherungsbereich zu erhalten.
Anmelden
 
Tipps
Verdienen Arbeitnehmer monatlich brutto 4 862,50 Euro, werden sie vom Pflicht- zum freiwilligen Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse. Dann dürfen sie wählen, ob sie in der Kasse bleiben oder sich privat krankenversichern wollen. Selbstständige können unabhängig von ihrem Einkommen von gesetzlich zu privat wechseln.
Immobilien
Immobilien Wählen
Energiesparen
Ferienimmobilien
Immobilienfonds
Immobilien Vermietung
ImmoPass
Extra
Extra
Darlehen und Kredite
Vergleiche Online
Geldanlage
Rechtschutzversicherung
Ich Ag
Steuerallerlei
Einkaufportal

Wenn Sie also auf der Suche nach einem günstigen Baukredit sind, empfehlen wir Ihnen sich vorher genau zu erkundigen welche Vor-und Nachteile diese Art der Finanzierung mit sich bringt.
Ein Geschäftskonto muss nicht viel kosten

Ein Geschäftskonto, auch Firmenkonto genannt, ist für eine Firma sehr wichtig. Damit werden Rechnungen getätigt und die Mitarbeiter ausgezahlt. Das Geschäftskonto ist sehr oft kostenpflichtig, das heißt, es fallen Gebühren an. Nicht selten kommt es vor, dass diese Gebühren nach Buchungen abgerechnet werden. Dadurch kann ein Geschäftskonto sehr schnell teuer werden.

Betreiber eines kleinen Gewerbes oder Freiberufler können für ihre geschäftlichen Zwecke auch ihr privates Konto benutzen. Hierbei können diese dann auf ein kostenloses Girokonto zurückgreifen und es fallen keine Kosten an. Aber je mehr Buchungen mit einem Konto getätigt werden, umso schwerer fällt es, zwischen privat und beruflich zu unterscheiden. Generell ist es für Geschäftstreibende empfehlenswert, ein zusätzliches Konto zu errichten, um Problemen mit dem Finanzamt vorzubeugen. Wenn dabei nur ein geringes Buchungsaufkommen anfällt, ist ein weiteres Privatkundenkonto kein Problem. Sollte eine Firma jedoch ein größeres Buchungsaufkommen haben, dann ist ein spezielles Geschäftskonto notwendig.

Gebühren eines Geschäftskontos
Hierbei unterscheiden sich Geschäftskonten bei jeder Bank. Es fällt eine Grundgebühr an, die bereits von Bank zu Bank variiert. Aber bei Buchungen fallen ebenfalls noch mal Gebühren an. Auch hier wird für jede Buchung ein gewisser Betrag berechnet. Des Weiteren fallen weitere Kosten bei jeder Überweisung an, die auf das Konto eingeht. Deshalb ist es für ein Unternehmen unerlässlich, vor der Eröffnung eines Kontos abzuwägen, wie viele Buchungen in einem Monat anfallen und wie viele Überweisungen eingehen, um somit das richtige und ein verhältnismäßig günstiges Geschäftskonto zu finden, das möglichst wenig Kosten verursacht. Es gibt bereits Banken, bei der in der zu bezahlenden Grundgebühr bereits Online-Buchungen enthalten sind.

Kostenloses Geschäftskonto
Ein kostenloses Geschäftskonto ist eher selten, doch mittlerweile gibt es Banken, die eine kostenlose Führung eines Geschäftskontos anbieten. Doch diese Konten sind immer an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Bei diesen Voraussetzungen kann es sich um einen Mindestwert des monatlichen Geldeingangs handeln. Ein kostenloses Geschäftskonto ist allerdings eher selten.