Impressum | Über Uns | Kontakt | Partners | AGB | Sitemap
 
Private Krankenversicherung
Versicherungen Wählen
Versicherungspflicht
Autoversicherung
Altersvorsorge
Ausbildungsversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung
Private Krankenversicherung
Lebensversicherung
Haftpflichtversicherung
Rentenversicherung
Zusatzversicherung
 
Newsletter Abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter um auf diese Weise Nachrichten aus dem Versicherungsbereich zu erhalten.
Anmelden
 
Tipps
Verdienen Arbeitnehmer monatlich brutto 4 862,50 Euro, werden sie vom Pflicht- zum freiwilligen Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse. Dann dürfen sie wählen, ob sie in der Kasse bleiben oder sich privat krankenversichern wollen. Selbstständige können unabhängig von ihrem Einkommen von gesetzlich zu privat wechseln.
Immobilien
Immobilien Wählen
Energiesparen
Ferienimmobilien
Immobilienfonds
Immobilien Vermietung
ImmoPass
Extra
Extra
Darlehen und Kredite
Geldanlage
Rechtschutzversicherung
Ich Ag
Steuerallerlei
 
Gründe um in die Private Krankenversicherung zu wechseln



Für bestimmte Personenkreise ist es möglich selbst zu entscheiden, ob sie sich in einer gesetzlichen Krankenkasse versichern lassen wollen oder ob sie den Versicherungsschutz in einer privaten Krankenversicherung in Anspruch nehmen wollen. Dies trifft zum Beispiel zu für Angestellte, die mit ihrem Jahresverdienst über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegen. Die Grenze liegt gegenwärtig (im Jahr 2011) bei einem jährlichen Bruttoverdienst von 49.500 Euro. Außerdem sind die folgenden Personengruppen potentielle Kunden einer privaten Krankenversicherung: Selbstständige, Freiberufler, Studenten und Beamte.

Der Versicherungsschutz in einer privaten Krankenversicherung ist umfassender als bei einer Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse. Während die gesetzlichen Krankenkassen nur die medizinische Grundversorgung anbieten, macht sich die Mitgliedschaft in einer privaten Versicherung in umfangreicheren Leistungen bemerkbar. Ein Beispiel aus dem Bereich der stationären Behandlungen sollte die unterschiedlichen Leistungen verdeutlichen: In der gesetzlichen Krankenversicherung hat der Versicherte als Patient im Krankenhaus Anspruch auf eine Grundversorgung. Das bedeutet, dass er je nach Belegung mit bis zu vier weiteren Personen in einem Zimmer liegt und von dem diensthabenden Arzt behandelt wird. Ein Versicherter in einer PKV hat hingegen – im entsprechenden Tarif – einen Anspruch auf die Behandlung durch den Chefarzt sowie die Unterbringung iin einem Ein-oder Zweibettzimmer.

Am besten informieren Sie sich zu Anbietern privater Krankenversicherungen im Voraus. Da dies eine wichtige Entscheidung ist, kann es durchaus sinnvoll sein, sich ein wenig Zeit zu nehmen, um sich ein gesamtes Bild über die Versicherungsgesellschaft zu machen. Dabei kann man dann den geigneten Versicherer für sich finden und ferner diejenigen auschließen, die überhaupt nicht infrage kommen. Dies spart Zeit und Geld. Bei der weiteren Berattung ist es hingegen sinnvoll Experten zu Rate zu ziehen.