Impressum | Über Uns | Kontakt | Partners | AGB | Sitemap
 
Private Krankenversicherung
Versicherungen Wählen
Versicherungspflicht
Autoversicherung
Altersvorsorge
Ausbildungsversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung
Private Krankenversicherung
Lebensversicherung
Haftpflichtversicherung
Rentenversicherung
Zusatzversicherung
 
Newsletter Abonnieren
Abonnieren Sie unseren Newsletter um auf diese Weise Nachrichten aus dem Versicherungsbereich zu erhalten.
Anmelden
 
Immobilien
Immobilien Wählen
Energiesparen
Ferienimmobilien
Immobilienfonds
Immobilien Vermietung
ImmoPass
Extra
Extra
Darlehen und Kredite
Geldanlage
Rechtschutzversicherung
Ich Ag
Steuerallerlei
 
 

Risiko-Lebensversicherung zur Immobilienfinanzierung


Wer für sich und seine Familie ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung erwirbt und zur Immobilienfinanzierung ein Darlehen aufnimmt, wird in der Regel auch seine Familienmitglieder finanziell absichern wollen, falls der Hauptverdiener während der Darlehenslaufzeit verstirbt. Hierzu dient die Risiko-Lebensversicherung. Mit ihr können auch hohe Versicherungssummen mit relativ geringem Versicherungsbeitrag versichert werden, da der Beitrag keinen Sparanteil enthält.

Logischerweise kann man aber auch keine Auszahlung erwarten, wenn die Versicherung nach Ablauf der vereinbarten Versicherungsdauer ohne Versicherungsfall endet. Es ist eben eine reine Risikoversicherung!

Doch wer eine solche Hinterbliebenenvorsorge treffen will, sollte vorher unbedingt die verschiedenen Angebote zum Abschluß einer Risiko-Lebensversicherung vergleichen. Obwohl die Versicherungsbedingungen meist ähnlich sind, gibt es deutliche Beitragsunterschiede. Nichtraucher können sich bei einigen Versicherern besonders preiswert versichern.

Viele Versicherer bieten zum Abschluß der Risiko-Lebensversicherung noch eine Unfall-Zusatzversicherung an. In diesem Fall wird dann je nach Tarif die doppelte oder dreifache Versicherungssumme ausgezahlt, falls die versicherte Person infolge eines Unfalls verstirbt. Erleidet die versicherte Person jedoch "nur" einen dauerhaften Gesundheitsschaden (Invalidität), wird keine Leistung fällig. Wer sich also vor den finanziellen Folgen eines schweren Unfalls schützen will, sollte hierzu besser eine private Unfallversicherung in Erwägung ziehen.

Natürlich ist auch bei einer privaten Unfallversicherung die Vereinbarung einer Todesfallleistung möglich. Wesentlich wichtiger ist jedoch die Vereinbarung einer ausreichend hohen Invaliditätsleistung, falls die versicherte Person unfallbedingt in eine Invalidität gerät und unter Umständen ihren Beruf nicht mehr ausüben kann.

Auch bei einer Unfallversicherung ist es sinnvoll, die verschiedenen Tarife der Versicherer zu vergleichen. Allerdings sind hier nicht nur die Beiträge sondern auch die Versicherungsbedingungen sehr unterschiedlich - und eine teure Unfallversicherung ist kein Garant für gute Versicherungsbedingungen!